Preview: Hochspannung im Südsauerlandmuseum

Print Friendly, PDF & Email
Zum Thema Strom können im Südsauerlandmuseum ab Freitag spannende Live-Experimente durchgeführt werden.

Zum Thema Strom können im Südsauerlandmuseum spannende Live-Experimente durchgeführt werden.

Elektrizität ist die Alltags-Energie, die alles am Laufen hält. Sie hilft beim Kochen und Backen, wärmt in so mancher Wohnung noch das Badewasser und sorgt dafür, dass alles läuft. Ihre Entdecker und Entwickler, wie Tessler und Edison, haben unseren Alltag leichter gemacht. Am kommenden Sonntag, 24. Mai, eröffnet daher das Südsauerlandmuseum die neue Ausstellung „Achtung Hochspannung“.

Wir hatten die Möglichkeit einen ersten Blick vorab in die Ausstellung zu werfen …

Tolle Live-Experimente sollen Kindern, aber auch Erwachsenen, die Funktion von Strom und die Entwicklung elektrischer Alltagshelfern näher bringen. Tobias Deterding, Kurator der Ausstellung, wird am kommenden Sonntag ebenfalls anwesend sein und die Ausstellung erklärend begleiten. Zu sehen sind sowohl uns bekannte Gerätschaften, wie Waffeleisen, Nähmaschinen und andere Alltaggegenstände, als auch unbekanntere Dinge, wie der erste strombetriebene Rechner und einer der ersten Gesichtsbräuner, die wohl nur noch die Älteren von uns kennen.

Die Entdeckung der maschinenbelebenden Kraft von Elektrizität wird innerhalb der Ausstellung durch vielfältige Experimente dargestellt, die von den Besuchern selbst ausprobiert werden können. So kann man etwa versuchen sich untereinander Nachrichten mit Hilfe eines Morsetelegraphen zuzuschicken. Auch Lampen können durch eigenen Antrieb über ein Fahrrad zum Leuchten gebracht werden. In einem Quiz, in dem mit Hilfe von Wissen eine Lampe zum Leuchten gebracht werden soll, können Besucher ihr angesammeltes Wissen selbst testen. So ist die Ausstellung nicht nur lehrreich, sondern macht auch noch Spaß, was auch für Schulklassen interessant sein dürfte.

Doch auch die Entwicklung des Sauerlandes wurde durch Erlektrizität angetrieben, was ebenfalls in der Ausstellung klar wird. Durch die Wasserkraft von Bigge, Lenne und Lister wurde Strom erzeugt, der für die Ansiedlung der Industrie eine wichtige Rolle spielte und bis heute spielt. Ohne die Elektrizitätswerke des Kreises Olpe würden die Maschinen der Industie-Firmen nicht funktionieren.

Doch auch die schönen Genüsse, etwa der des heißen Kaffees aus der elektrischen Kaffeemaschine, würden nicht funktionieren, hätte es die Forschungen und Entwicklungen einiger Wissenschafter nicht gegeben. Auch das zeigt die Ausstellung des Museums bis einschließlich zum 22. Mai 2016. Ein Besuch lohnt sich!

Südsauerlandmuseum

Alter Markt 1
57439 Attendorn

Telefon: +49 (0) 27 22 / 37 11
E-Mail: info@suedsauerlandmuseum.de

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag 11.00 – 18.00 Uhr
Samstag 11.00 – 15.00 Uhr
Sonntag 13.00 – 18.00 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung lädt  Sie das Südsauerlandmuseum am Sonntag, den 24.01.2016 um 15.00 Uhr sehr herzlich ein.

  • Begrüßung: Monika Löcken, Museumsleiterin
  • Grußwort: Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe
  • Einführung: Tobias Deterding, Ausstellungskurator
    Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet.

Werbung


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*